Jagdtraining in Hessich Lichtenau

Wir waren Anfang September zu einem zweiten Jagdtraining in Hessisch Lichtenau bei Melanie Stühler. Hauptsächlich wollten wir am Wasser arbeiten und so waren Claudi und Emma wieder mit von der Partie, denn am Wasser ist es großartig einen ruhigen Hund als Vorbild dabei zu haben. Gestartet haben wir mit einer Markierung und anschließender Freiverlorensuche in sehr schwierigem Gelände mit hohem Bewuchs und absoluter Windstille. Meggie brauchte etwas Unterstützung, weil sie ihrer Nase nicht so ganz vertraut hat. Das letzte Stück hat sie aber selbständig gesucht und blieb auch am Geruch dran! Danach gab es zwei Markierungen, eine in ca. 30 Meter Entfernung und dann eine weitere in ca. 50 Metern Entfernung. Dabei mußte der Hund über die alte Fallstelle der ersten Makierung. Beide hat Meggie sehr gut gearbeitet, nur das Tragen der Ente war richtig schlecht. Dann ging es ans Wasser und die Hunde mußten sich durch richtig dicken Bewuchs kämpfen. Meggie hat gut gearbeitet, einmal den Landweg zurück genommen und einmal den Wasserweg. Feiner Hund. Danke an Claudi und Emma für die Unterstützung. Der Heimweg endete mit Burgern satt und zwei sehr müden Hunden im Kofferrau. Meggie findet, Emma eignet sich auch ganz hervorragend als Kissen. Hier geht es zu den Bildern, oder auf das Foto klicken.

Geschrieben von Steffi am 13. September 2020

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .