Bei Bodie zu Besuch

Ende Oktober haben wir Bodie besucht und Meggie war sehr begeistert und hat sich sofort richtig wohl gefühlt. Die Beiden haben toll gespielt und so stand dem „Meggie sitten“ Anfang November nichts mehr im Wege. Komisch nur, das man nicht auf das Sofa darf, da lagen so viele gemütliche Kissen, aber Bodie´s Herrchen hat gut aufgepasst – wirklich schade. Liebe Alex, Danke nochmal für´s Meggie hüten, den perfekten Bringservice und das schöne Foto von den beiden Blondchen.

Kann es vielleicht mal einen kleinen Snack geben?

Meggie müde und zufrieden wieder zuhause auf ihrem Prinzessinnenkissen 🙂

 

Jagdluft geschnuppert

Am 26.10.2019 hatte mein Chef zur Jagd eingeladen. Alex war als Treiber dabei, Meggie & ich haben das Küchenteam verstärkt. Dieser Einladung waren sehr viele Jäger und Hundeführer gefolgt und es waren fast 80 Menschen im Wald unterwegs. Beim morgendlichen Sammeln war es entsprechend trubelig und Meggie hat sich fröhlich zwischen allen Menschen und Hunden bewegt, sich streicheln lassen und sofort Freundschaft mit einer braunen Labradorhündin und einer Vizslahündin geschlossen. An dem Tag war es nochmal richtig warm und gegen Mittag hatte das Thermometer die 20 Grad Marke geknackt, dementsprechend schnell mußte das geschossene Wild versorgt werden. Trotzdem konnte Meggie mal an einem Reh schnuppern und ist sehr konzentriert und richtig lange einer Schweißspur gefolgt. Ein feiner Hund!

100 und 1/2 Jahr

Am vergangenen Mittwoch sind wir nach Kassel gefahren, um den 100sten Geburtstag meiner Oma zu feiern. Für Meggie, knapp ein halbes Jahr alt, ein sehr ereignisreicher Tag und für die Oma natürlich auch. Unglaublich, was man in 100 Lebensjahren alles erlebt hat. Bevor wir ins Altenheim gefahren sind, hat Meggie noch meine Mutter und Schwester kennengelernt und alle fanden sich gegenseitig ganz klasse. Im Altenheim angekommen, hat Meggie freundlich Kontakt zu allen aufgenommen, die sie angesprochen haben und es war sehr schön die strahlenden Gesichter der Bewohner zu sehen, wenn Meggie zu ihnen kam und sich streicheln lies. Und auch die Oma fand, daß Meggie ein sehr schöner Hund ist und so eine schöne Farbe hat. Meggie hat alle Rollstühle, Rollatoren, Gerüche und Stimmungen gelassen hingenommen und war fröhlich mittendrin. Nach einigen Minuten sind Alex und Meggie dann gegangen und erst gegen Abend wieder gekommen. In der Zwischenzeit durfte Meggie bei Alexanders Mutter das Haus und den Garten unsicher machen und hat alles getragen, was in einem „nicht hundesicheren Haushalt“ so zu finden ist. Am Abend hat Meggie noch weitere Familienmitglieder kennengelernt und hat jeden wedelnd begrüßt. In allen Situationen kam sie gut zur Ruhe und konnte entspannen. Meggie hat sehr viele Eindrücke an diesem Tag gesammelt und war entsprechend müde auf der Rückfahrt. In Wiesbaden angekommen, mußten wir sie im Auto wecken, so fest hat sie geschlafen. Für uns alle ein sehr außergewöhnlicher und besonderer Tag!

5 Monate alt

Meggie ist inzwischen 5 Monate alt und ein fröhlicher und mutiger Hund. Sie hat sich in unseren Alltag sehr gut eingelebt, ist im Büro sehr brav, liegt unter meinem Schreibtisch und verschläft fast den ganzen Vormittag. Unterbrechungen durch nette Kollegen und Besucher sind natürlich jederzeit willkommen, ein paar Streicheleinheiten oder Leckerchen gehen immer. Meggie ist der Liebling unter unseren Nachbarn und alle freuen sich, sie zu sehen.

In der Hundeschule und im Alltagstraining ist sie konzentriert und lernt schnell, sie will gerne alles richtig machen. In Wald und Feld flitzt sie vergnügt durch die Gegend, immer die Nase im Wind, hält aber Kontakt und entfernt sich nicht sehr weit. Das ist sehr angenehm.

Meggie kann aber auch unglaublich wild sein, besonders im Spiel mit anderen Hunden. Je nach Statur des Spielpartners müssen wir regulierend eingreifen und sie bremsen. In der Hundeschule musste sie anfangs vom Trainer immer mal aus dem Spiel genommen werden, weil die Kräfteverhältnisse noch nicht passten. Er hat sich Meggie dann unter den Arm geklemmt und meistens hat sie gar nicht gemerkt, dass sie keinen Boden mehr unter den Pfoten hatte und rannte immer noch. Sie ist ein lustiger Semmelknödel und wir freuen uns, sie bei uns zu haben!

Ein super Wurf…

vor ca. einem Jahr in den Baum. Seit dem hing Claudi´s Dummy in luftiger Höhe fröhlich vor sich hin. Alex hat sich mal ein Stöckchen gesucht, um das Problem zu lösen. Es hat geklappt und Claudi´s Dummy wurde von Emma nach Hause getragen. Alle glücklich 🙂

Neues Outfit

Nachdem die erste Schleppe gearbeitet wurde, kann man auch mal ein bisschen „jagdlich“ aussehen. Meggie hat ein neues Geschirr der Firma Anny-X bekommen, es passt super und sieht toll aus!

Meggie´s erste Schleppe

Wir haben den September mit einem schönen Ausflug begonnen und uns gefreut, daß die Temperaturen um die 20 Grad und nicht mehr über 30 waren. Einer aus unserer Gruppe hatte sogar schon die Jacke an 🙂 Meggie sollte ihre erste Schleppe „arbeiten“. Claudi, Ralf und Emma waren mit von der Partie und wir haben einen schönen Spaziergang mit ein bisschen Arbeit verbunden. Meggie´s erste Pansenschleppe wurde von Alex gezogen und ging 15 m geradeaus. Wir wollten schauen, was der kleine Knödel damit anfängt. Meggie hatte das Pansenstück schon in der Nase, bevor es losging. Alex hat sie angesetzt und sie hat sich fröhlich durch die Wiese geschnüffelt. Pansen gefunden und genüsslich aufgefressen. Dann war Emma an der Reihe und Alex hat für sie eine Spur samt Winkel mit dem Hasendummy gezogen. Wie erwartet, hat Emma auch toll gearbeitet, obwohl es nicht einfach und auch ganz schön windig war. Anschließend durften die Beiden noch ein bisschen über die Wiese flitzen, aber Meggie hat von ganz alleine die Spur des Hasendummys aufgenommen und verfolgt. Sie ist ruhig auf der Spur gelaufen und hat sogar den Winkel mitgenommen. Wir waren ganz verblüfft über diesen kleinen Hund. Zum Abschluß durfte noch ein Dummy geholt werden und dann gab es für uns Menschen ein leckeres Mittagessen und für die Hunde ein Mittagsschlaf im Restaurant. Es war ein richtig schöner Sonntag und wir freuen uns auf den nächsten Ausflug! Wer Bilder dazu anschauen möchte, klickt einfach auf das Foto!

Meggie & Emma

Schnarch…

Futterbar

Da die kleine Meggie gar nicht mehr so klein ist, hat Herrchen die Säge ausgepackt und eine schicke neue Futterbar gebaut! Meggie findet die Schüsselgröße noch nicht so optimal.

Metropole

Wenn man im Rhein-Main-Gebiet lebt, muss man auch „Großstadttauglich“ sein. Wir haben einen verregneten Tag genutzt und sind mal durch eine Einkaufspassage gebummelt. Herrlich leer, aber trotzdem viele Eindrücke für Meggie. Selbstöffnende Türen, verspiegelter Fahrstuhl, glatter Boden, Musik im Hintergrund und so weiter. Meggie nimmt das alles ganz gelassen hin, liegt entspannt und betrachtet sich die Gegend. So soll es sein!

Zu Besuch bei Flora

Letzte Woche hat Meggie Flora kennengelernt. Flora und ihr Frauchen arbeiten in einer Caritas Einrichtung für Kinder und Jugendliche. Wenn man Flora besucht, trifft man auf jeden Fall auf dem Gelände einige Kinder. 3 davon waren sehr begeistert, als sie Meggie erblickt haben und kamen auf uns zu. Meggie war das unheimlich und sie hat kurzerhand mal den Rückwärtsgang eingelegt. Als die Kinder sich dann auf den Boden gesetzt haben, hat Meggie vorsichtig Kontakt aufgenommen. Die Situation war ihr nicht ganz so geheuer, aber mit etwas Geduld ging es dann gut und Meggie hat ein paar Leckerchen von den Kindern genommen. Dann haben wir unseren Weg fortgesetzt und Flora hat uns schon erwartet und kam freudig auf uns zu gerannt. Auch das mochte Meggie nicht und hat erstmal den Rückzug angetreten. Nachdem Flora gestoppt hatte, war die Kontaktaufnahme überhaupt kein Problem mehr und Meggie und Flora sind gemeinsam über die Wiese geflitzt und haben gespielt. Zwischendrin gab es eine Pause, wir Menschen haben leckeren Kuchen gegessen und für die Hunde gab es was zu knabbern. Ein schöner Ausflug – wir kommen wieder!