Vorzüglich :-)

Wir haben gestern (12.09.2020) an der Jugendprüfung des LCD e.V. in Dürrenmungenau teilgenommen. Um 4.00 Uhr klingelte unser Wecker und wir mußten unseren noch sehr müden Hund wecken. Sonst ist es ja immer andersrum 🙂 Wir hatten 280 km Fahrstrecke vor uns und sind pünktlich am Treffpunkt angekommen. Dort begrüßte uns ein gutgelauntes Richterinnen und Richter Team und auch der Kontakt zu den anderen Teilnehmenden war sehr angenehm. Nach dem „Schriftkram“ und Corona Erklärungen ging es zügig ins Revier. Dort angekommen gab es die offizielle Begrüßung und der Ablauf der Prüfung wurde erklärt. Wir hatten noch jede Menge Zeit, denn Meggie war die Hündin, die zuletzt arbeiten durfte. Los ging es mit den Waldfächern, zuerst die Markierungen und dann die Freiverlorensuche. Dazwischen wurde noch die Fußarbeit geprüft. Anschließend wurde zum Wasser umgesetzt und die Wasserdisziplin abgearbeitet.

Meggie hat klasse gearbeitet, sehr gut markiert, sich von der alten Fallstelle nicht ablenken lassen und beide Markierungen gut reingebracht. Die zwischenzeitlich geprüfte Fußarbeit hat auch gut funktioniert. Die Freiverlorensuche begann mit einer Markierung, die sie sehr gut gearbeitet hat und dann mußten 3 Stücke Wild aus dem 50 x 50 m großen Gelände gebracht werden. Gestern war es absolut windstill, der Boden sehr trocken und mit vielen Unebenheiten und Vertiefungen. Alle Hunde mußten intensiv die Nase einsetzen und sich durch das Gelände arbeiten. Die Prüfer haben hinterher berichtet, dass die Hunde zum Teil einen Meter an den Stücken vorbei gelaufen sind und keine Witterung bekommen haben. Nachdem bei Meggie der erste Dampf raus war, hat sie ruhig und konzentriert gesucht und konnte alle 3 Stücke aus dem Gelände holen. Bis dahin lief es also schon mal prima. Danach war erstmal eine Pause für Meggie und das war gut. Die Suche war anstrengend und so war etwas Zeit zum Kräfte sammeln. Am Wasser mußten dann noch zwei Enten gearbeitet werden und auch das hat Meggie prima gemacht.

Am Ende hat Meggie den 2. Platz erreicht und das Prädikat vorzüglich bekommen. Wir haben uns richtig darüber gefreut und sind mit Meggies Leistung sehr zufrieden.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Daggi Sather für die gute Organisation, bei Anja Leistenschläger und ihrem Richter Team für sehr faires richten, die entspannte Prüfungsatmosphäre und bei allen Mitprüflingen für das angenehme Miteinander.

An dieser Stelle möchten wir uns auch ganz herzlich bei zwei Menschen bedanken, die uns jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stehen. Einmal unsere Freundin Claudi mit ihrer Emma, die uns so häufig begleitet haben und mit uns gemeinsam Dinge erarbeitet haben. Es macht immer wieder Spaß mit Euch!

Ein weiterer Dank geht an unsere Freundin Alex, die in dem Jahr in dem Meggie zu uns kam ihre Hundetrainer Ausbildung erfolgreich abgeschlossen hat und die uns bei ALLEN Fragen jederzeit mit all ihrem Wissen zur Verfügung steht und weiterhilft. Wir freuen uns über jedes einzelne Training bei Dir!

Wer ein paar Eindrücke von der Prüfung sehen möchte, klickt hier, oder auf das Foto!

Vorstehen kann sie auch, die vorzügliche Meggie und unser weltbester Semmelknödel 🙂

Jagdtraining in Hessich Lichtenau

Wir waren Anfang September zu einem zweiten Jagdtraining in Hessisch Lichtenau bei Melanie Stühler. Hauptsächlich wollten wir am Wasser arbeiten und so waren Claudi und Emma wieder mit von der Partie, denn am Wasser ist es großartig einen ruhigen Hund als Vorbild dabei zu haben. Gestartet haben wir mit einer Markierung und anschließender Freiverlorensuche in sehr schwierigem Gelände mit hohem Bewuchs und absoluter Windstille. Meggie brauchte etwas Unterstützung, weil sie ihrer Nase nicht so ganz vertraut hat. Das letzte Stück hat sie aber selbständig gesucht und blieb auch am Geruch dran! Danach gab es zwei Markierungen, eine in ca. 30 Meter Entfernung und dann eine weitere in ca. 50 Metern Entfernung. Dabei mußte der Hund über die alte Fallstelle der ersten Makierung. Beide hat Meggie sehr gut gearbeitet, nur das Tragen der Ente war richtig schlecht. Dann ging es ans Wasser und die Hunde mußten sich durch richtig dicken Bewuchs kämpfen. Meggie hat gut gearbeitet, einmal den Landweg zurück genommen und einmal den Wasserweg. Feiner Hund. Danke an Claudi und Emma für die Unterstützung. Der Heimweg endete mit Burgern satt und zwei sehr müden Hunden im Kofferraum. Meggie findet, Emma eignet sich auch ganz hervorragend als Kissen. Wer Fotos sehen möchte, klickt hier, oder auf das Bild.